FAQ Schwerpunktkurse

Was ist ein Schwerpunktkurs?

Unsere Schwerpunktkurse bereiten dich auf die externe Feststellungsprüfung (FSP) des Landes Nordrhein-Westfalen vor. Sie findet zweimal jährlich bei der Bezirksregierung Köln statt, im Mai und im November. Das FSP-Zeugnis ist an allen staatlichen deutschen Universitäten anerkannt und qualifiziert bundesweit zur Bewerbung um einen Studienplatz. Bei der Bewerbung an den Universitäten zählt das Ergebnis der FSP zusammen mit dem Ergebnis des Schulabschlusses als Zulassungskriterium.


Gibt es eine einheitliche Feststellungsprüfung für alle Studienfächer?

Nein, bei der externen FSP wird jeder Teilnehmer in drei Fächern schriftlich und in einem Fach mündlich geprüft. Welche Fächer das sind, hängt vom angestrebten Studiengang ab. Somit gibt es unterschiedliche Feststellungsprüfungen, auf die dich unsere Schwerpunktkurse jeweils punktgenau vorbereiten:

  • Schwerpunktkurs T
    für technische, mathematische, natur- oder ingenieurwissenschaftliche Studiengänge wie z. B. Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik oder Physik.

  • Schwerpunktkurs W
    für wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Studiengänge wie z. B. Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Soziologie oder Politik- und Rechtswissenschaften.

  • Schwerpunktkurs M
    für ein Studium im Bereich Medizin, Biologie und Pharmazie.

  • Der kombinierte Schwerpunktkurs M+T
    richtet sich an Studienbewerber, die sich noch nicht sicher sind, ob sie Medizin, Biologie und Pharmazie oder lieber Technik, Mathematik, Natur- oder Ingenieurwissenschaften studieren wollen. Sie können in Ruhe entscheiden, welcher Schwerpunkt ihren Neigungen eher entspricht und welche Feststellungsprüfung sie ablegen möchten, M oder T.


  • Schwerpunktkurs G
    für alle Geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Studiengänge, z. B. Germanistik, Pädagogik, Philosophie und Psychologie sowie Rechtswissenschaften.

Welche Teilnahmevoraussetzungen gibt es?

Voraussetzungen für die Teilnahme an der FSP sind:

  • Ein Schulabschluss, der nach den Vorgaben der Kultusministerkonferenz (KMK) zum Besuch eines Studienkollegs berechtigt. Ob dein Schulabschluss darunter fällt, kannst du auf der Website https://anabin.kmk.org/anabin.html erfahren – oder bei https://uni-assist.de.
  • Nachgewiesene Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GeR), durch ein Zeugnis eines anerkannten Bildungsträgers, z.B. telc

Wenn deine Deutschkenntnisse noch nicht ausreichend sind, kannst du einen Vorbereitungskurs bei uns buchen. Im Vorbereitungskurs wirst du auf der Stufe B2 unterrichtet und auf eine telc B2 Prüfung optimal vorbereitet. Das Studienkolleg Düsseldorf ist auch  lizenziertes telc-Prüfungszentrum und bietet alle telc-Prüfungen vor Ort an.


Was sind die Unterschiede zwischen FSP und DSH?

Anders als die FSP ist die „Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang“ (DSH) eine reine Sprachprüfung. Sie richtet sich an ausländische Studienbewerber, die bereits über eine Hochschulzugangsberechtigung für Deutschland verfügen und eine Studienplatzzusage in ihrem Wunschstudiengang für das dem DSH-Prüfungstermin folgende Semester haben. Die Prüfung findet an der Hochschule statt, die den Studienplatz angeboten hat. Selbstverständlich bieten wir auch spezielle DSH-Vorbereitungskurse


Wie bewerbe ich mich für einen Schwerpunktkurs beim Studienkolleg Düsseldorf?

Zwei wichtige Tipps vorab. Erstens solltest du dich zunächst kostenlos und unverbindlich von uns beraten lassen, denn jeder Einzelfall ist anders. Dank unserer umfangreichen Erfahrung können wir dir spezifisch auf deine konkrete Situation zugeschnittene Hinweise geben. Zweitens solltest du dich mindestens 3 Monate vor Kursbeginn bewerben, denn die Erteilung eines Visums kann manchmal sehr lange dauern.

Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • ausgefüllter und unterschriebener Anmeldebogen
  • Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau B2, falls vorhanden mit Sprachnachweis
  • Englischkenntnisse auf dem Sprachniveau A2/B1, falls vorhanden mit Sprachnachweis (nur für den W-Kurs)
  • Passkopie
  • Kopie des Sekundarschulabschlusses in beglaubigter Übersetzung
  • Lebenslauf

Nach erfolgreicher Registrierung erhältst du von uns eine Rechnung per E-Mail mit Zahlungsanweisungen.

Sobald deine Zahlung bei uns eingegangen ist, senden wir dir per E-Mail eine Anmeldebescheinigung. Mit dieser Anmeldebescheinigung kannst du bei der zuständigen Deutschen Botschaft in deinem Heimatland ein Visum beantragen.

Bevor dein Visum ausläuft (meist 3 Monate nach der Einreise), musst du bei der Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Wir beraten dich gerne dazu.


Was beinhalten die Studiengebühren?

Die Studiengebühren beinhalten den Unterricht sowie die Teilnahme am kulturellen Rahmenprogramm.


Was beinhaltet die Anmeldegebühr?

Die Anmeldegebühr, die für Kollegiaten aus dem außereuropäischen Ausland verpflichtend ist, beinhaltet die Registrierung als Teilnehmer des Studienkollegs, die Erfassung aller persönlichen Daten in unserem System sowie das Ausstellen einer offiziellen Anmeldebescheinigung.


Muss ich die vollständigen Gebühren sofort nach der Anmeldung bezahlen?

Ja, die vollständigen Gebühren sind innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt unseres Angebots zu zahlen.

Für finanzielle Härtefälle bieten wir die Möglichkeit der Zahlung in zwei Raten: 50% der Gebühren sind innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt unseres Angebots zu entrichten, die übrigen 50% zum Ende des ersten Semesters. Diese Zahlungsmöglichkeit bieten wir nur in Einzelfällen an und erheben dafür ferner einen Ratenzahlungszuschlag von 5% der gesamten Studiengebühren. Andere Ratenzahlungsmodelle bieten wir nicht an.


Kann ich meine Anmeldung stornieren, falls ich kein Visum bekomme?

Falls Bewerber Schwierigkeiten beim Erhalt eines Visums haben, bieten wir ihnen üblicherweise an, den Beginn der Schulungslaufzeit ins nächste Semester zu verschieben. Gleiches gilt für andere Hemmnisse, welche die Bewerber nicht selbst zu verantworten haben. Diesbezüglich würden wir ggfs. Nachweise verlangen, wie etwa einen Ablehnungsbescheid der Deutschen Botschaft.

Bei Stornierungen aus Gründen, die der Bewerber selbst zu verantworten hat, erheben wir eine Stornogebühr in Höhe von 578 €, falls die Stornierung vier Wochen vor Kursbeginn oder früher eingereicht wird.

Bei Stornierungen, die später als vier Wochen vor Kursbeginn erfolgen, ist leider keine Rückerstattung möglich.

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Studienkollegs Düsseldorf.


Noch Fragen?

Im Info-Bereich findest du weitere Informationen zum Leben und Studieren in Deutschland sowie zu unseren Services.